Cloud-Modelle: Private, Public und Hybrid Cloud im Vergleich

Virtualisierung von Anwendungen und Diensten auf einer Cloud (Cloud Computing) sind voll im Trend. Zu Recht – Beispielsweise können Sie mit ParCom Cloudlösungen teure Hardwarekosten einsparen und haben mehr Flexibilität im Geschäftsalltag. Doch der Begriff Cloud wird gerne auf die bekannten Cloud-Riesen wie Dropbox oder Google Drive reduziert. Die IT-Welt bietet Ihnen jedoch mehr: Private, Public und Hybrid Cloud-Modelle. Erfahren Sie, welche Variante sich am besten für Ihre Voraussetzungen und Bedürfnisse eignet.

Private Cloud – Sicherheit hat höchste Priorität

Eine Private Cloud wird auf dem unternehmenseigenen Rechenzentrum betrieben, die nur für autorisierte Personen oder Personengruppen zugänglich ist. Der Nutzerkreis umfasst zum Beispiel Mitarbeitende, Geschäftspartner oder Lieferanten, die über das Intranet Zugang haben. Die Cloud-Umgebung ist auf die Bedürfnisse des Unternehmens exakt zugeschnitten und wird vom jeweiligen Unternehmen selbst verwaltet, gesteuert und kontrolliert. Deshalb bietet die Private Cloud höchste Sicherheitsstandards für kritische und sensible Firmendaten. Die Kehrseite der Medaille ist, dass Unternehmen das Rechenzentrum selbständig warten und sich laufend gegen neue Angriffsgefahren schützen müssen. Ausserdem sollte eine redundante Umgebung vorhanden sein, um das Ausfallrisiko zu minimieren, was wiederum zu höheren Mitarbeiteraufwänden führt. ParCom Systems empfiehlt aus diesem Grund die Private Cloud für mittlere oder grosse Unternehmen mit eigener IT-Abteilung oder für Unternehmen mit strengen Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen.

Public Cloud – Geringe Kosten, hohe Flexibilität

Die bekannteste Form eines Rechenzentrums ist wohl die Public Cloud, die für alle öffentlich über das Internet zugänglich ist. Unter «öffentlich» versteht man jedoch nicht, dass jedermann die eigenen Firmendaten sehen oder gar missbrauchen kann. Vielmehr nutzt das Unternehmen einen privaten Bereich vom Rechenzentrum eines Cloud-Dienstleisters. Dieser kümmert sich dann um den Betrieb und die Sicherheit der Infrastruktur. Nachteil davon ist, dass das Unternehmen keine Kontrolle hat, welche Sicherheitsvorkehrungen der Cloud-Dienstleister trifft. Deshalb ist die Public Cloud gegenüber der Private Cloud unsicherer und für hochsensible Daten ungeeignet. Ein Pluspunkt der Public Cloud ist die grössere Flexibilität. Einerseits eröffnet der Zugriff über das Internet mehr Möglichkeiten für die jeweiligen Kommunikations- und Sicherheitssysteme. Andererseits zahlen Unternehmen nur für das Speichervolumen und die Bandbreite, die sie tatsächlich benötigen und können diese jederzeit reduzieren oder erweitern. Niedrigere Betriebskosten, weniger Mitarbeiteraufwand und skalierbare Gebühren senken die Kosten für eine Cloudlösung enorm. Deshalb empfiehlt ParCom Systems die Public Cloud für Start-Ups sowie kleinen bis mittleren Unternehmen, die ein kleines Budget haben, mehr Flexibilität möchten und keine strengen Sicherheitsbestimmungen haben.

Hybrid Cloud – Die perfekte Mischung

Wünschen Unternehmen höchstmögliche Sicherheit und zugleich mehr Flexibilität für ihre Kommunikationsinfrastruktur, dann ist die Hybrid Cloud die perfekte Lösung. Denn diese Cloud-Umgebung vereint das Beste aus Private und Public Cloud. Unternehmen können unkritische und leistungsintensive Anwendungen und Dienste in die günstige Public Cloud auslagern, hingegen sensible Firmendaten in der Private Cloud behalten. Dabei ist die klare Trennung zwischen unkritischen und sensiblen Daten die grösste Herausforderung. Ein weiterer Vorteil der Hybrid Cloud ist, dass das Ausfallrisiko auf ein Minimum reduziert wird. Sobald die Private Cloud ausfällt, wechselt das System in die Public Cloud und sichert den weiteren Betrieb der Sicherheits- und Kommunikationslösung. Dabei läuft das System zum Beispiel mit beschränkten Funktionen weiter, damit Sicherheitsvorkehrungen nicht vernachlässigt werden. Weil Kostenvorteile der Public Cloud und die Sicherheitsaspekte der Private Cloud sich kombinieren lassen, eignet sich die Hybrid Cloud für jede Unternehmensgrösse. Das Unternehmen sollte einzig berücksichtigen, dass bei dieser Cloud-Umgebung kein geschlossener Nutzerkreis wie in der Private Cloud möglich ist.

Welche Cloud-Form eignet sich für mein Unternehmen?

infografik_cloudmodelle.jpg

Veröffentlicht in Cloud-Lösungen am 13.11.2017